3D Audio - Macht Akustik realistisch

Augen schliessen und auf Reisen gehen - 3D Audio macht es möglich. Seit es möglich ist Klänge aufzuzeichnen und wiederzugeben, versucht man, so nahe wie möglich an das Original zu kommen. Nachdem die ersten Tonaufnahmen noch in Mono (eine Tonspur) gemacht wurden, entwickelte man in den fünfziger Jahren Stereo (zwei Tonspuren) – damals ein gewaltiger Fortschritt für die räumliche Abbildung von Klangereignissen.

3D Audio ist ein spezielles akustisches Verfahren, mit dem es heute gelingt, eine realistische räumliche Abbildung von Schallquellen und Geräuschen aufzunehmen. Als Zuhörer erlebt man eine akustische Atmosphäre, die der des Aufnahmeortes verblüffend nahe kommt. 3D Audio ist aber nicht dasselbe wie 5.1.

Um binaurale Tonaufnahmen zu realisieren, werden meist sogenannte Kunstköpfe verwendet. Mit diesen standardisierten Kunststoffköpfen werden die akustischen Eigenschaften der Ohren (Anatomie und Position der Ohren etc.) in die binaurale Aufnahme mit einbezogen und man erhält bei der Wiedergabe mit Kopfhörern einen sehr realistischen, dreidimensionalen Höreindruck. Dieselben Kunstköpfe werden auch bei der Entwicklung von neuen Hörsystemen und deren Mikrofontechnologien eingesetzt. Mehr zum Thema binaurales Hören und binaurale Töne kommt in den nächsten Beiträgen.

Ein Spaziergang durch NY City, den Time Square entlang, zeigt beispielsweise das verblüffend räumlich klingende Resultat dieses Aufnahmetechnik. Wenn man die Augen schliesst, hört man die Geräuschkulisse als würde man selber durch New York laufen. Um diese Effekte richtig zu erleben, sollten Sie auf jeden Fall Kopfhörer aufsetzen! Zusätzlich zu den Aufnahmen gibt es bereits hier schon einige Hintergundinformationen zum Thema binauralem Hören (Hinweis: Film ist auf Englisch).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0